Oktober, 2011


31
Okt 11

Das 1 x 1 des Landhausstils

Aus den vielen Einrichtungsstilen eine Auswahl zu treffen, fällt oft schwer. Darum soll hier in Kürze der Landhausstil vorgestellt werden, um ein wenig Inspiration für den eigenen Stil zu liefern.

Das Landleben wird oft mit vielen positiven Aspekten, wie beispielsweise Entschleunigung und Entspannung, in Verbindung gebracht. Vielleicht ist der Landhausstil aus diesem Grunde so beliebt.

Material – Natürlichkeit ist das wesentliche Element des Landhausstils. Darum sind verschiedene Holzsorten, Ton, Stein, Keramik und Rattan die am häufigsten verwendeten Materialien. Auch unkomplizierte und eher robuste Textilien wie Leinen, Baumwolle oder Leder ergänzen den Look. Gedrechselte Möbel, antike Stücke, Hussensofas und Ohrensessel erzeugen die gewünschte Nostalgie. Dazu können alle Blumensorten kombiniert werden, die der eigene Garten hergibt. Zum Beispiel Freesien, blaue Kornblumen oder Getreidekränze und Rosen in schlichten Vasen. Einen frischen Gartenblumenstrauß in einer alten Zinkgießkanne arrangieren und schon ist schnell eine schlichte Dekoration gezaubert.

Farben und Muster– Typischerweise werden Pastell- und Naturtöne  in Kombination mit frischen Karos und Punkten verwendet. Auch florale Muster sind beliebt. Um das Wollweiß zu ergänzen, wird außerdem häufig Stoff mit Streifen in dunkelblau oder einem kräftigen Rot gewählt.

Florale Muster und Streifen

Florale Muster und Streifen, © by JMG/ pixelio.de

Beliebte Dekorationsgegenstände – Generell sind alle Gegenstände passend, die ein nostalgisches Flair erzeugen und dennoch irgendwie leicht wirken. So findet sich im Landhausstil in Pastelltönen glasiertes Porzellan, gerne auch mit Blumenmustern oder anderen floralen Verzierungen. Frische Zweige, Gräser und duftende Blumen unterstreichen die Natürlichkeit. Häufig kann man auch auf Küchen- oder Gartengeräte aus dem Materialien Zink und Kupfer stoßen. Eine Ergänzung des Looks sind Körbe oder Dekorationsartikel aus Rattan.

Der klassische Landhausstil kann sehr schwer wirken, darum wird er, wie hier in dieser Kurzbeschreibung, meist eher modern interpretiert. So weist er viele Verbindungen zu den Stilrichtungen des Vintage-Stils und des Shabby Chics auf. Die Übergänge sind fließend und eine Kombination durchaus erwünscht.


27
Okt 11

Das 1 x 1 des Shabby Chics

Unter den vielen Einrichtungsstilen zu wählen, fällt oft schwer. Darum soll hier in Kürze der Shabby Chic als Stilrichtung vorgestellt werden, um Inspiration zu liefern.

Herkunft – „Schäbiger Schick“ lautet die wörtliche Übersetzung des Shabby Chics. Urheberin ist die Designerin Rachel Ashwell, die durch die Kombination von Neuem, Alten und manchmal etwas Kuriosem einen neuen Stil erschuf. Moderne Einrichtungsgegenstände neben antiken Möbeln und Fundstücken von Flohmarkt ergeben eine einzigartige Mischung.

Farben – Pastelltöne dominieren die Einrichtung. Häufig werden Rosé, Flieder, Himmelblau, helles Türkis oder Gelb verwendet. In Kombination mit verschiedenen Beige-, Grau- oder Weißnuancen ergeben diese Töne die typische Farbwelt des Shabby Chics.

Muster – Zahlreiche Muster werden in diesem Einrichtungsstil kombiniert. Von Rosen, Ranken, Blumendekor, Toile de Jouy und Ornamenten bis hin zu Punkten, Karos und Streifen ist alles möglich, solange es ins farbliche Konzept passt.

Material – Der Shabby Chic soll Wohnlichkeit und Gemütlichkeit erzeugen. Darum werden meist natürliche Materialien verwendet. Alte Möbel mit Kratzern, abgeplatzter Farbe und Rost sind vorrangig zu finden. Diese Gebrauchsspuren werden zum Stilelement erklärt und darum durch verschiedene Arbeitstechniken auch bewusst erzeugt. Weiße oder cremefarbene Baumwoll- sowie Leinenstoffe werden mit Spitze, Gehäkeltem und Strick kombiniert. Auch weitere Handwerkskunst in Form von floralen Quilts, Glas oder Kristall ist von Bedeutung. Papiertapeten, zum Beispiel im Toile-de-Jouy-Muster oder mit besonders schöner Prägung, sind außerdem häufig zu finden. Blech, Zink und Draht ergänzen das Shabby-Chic-Material. Ebenso werden Blumensorten wie Fliederblüten, Rosen, Hortensien und Pfingstrosen in zarten Pastelltönen verwendet.

Ein Kronleuchter als klassisches Stilelement

Ein Kronleuchter als klassisches Stilelement, © by Templermeister/ pixelio.de

Beliebte Dekorationsgegenstände – Besonders häufig sind Fundsachen vom Flohmarkt anzutreffen, die über eine Geschichte verfügen, zum Beispiel Küchenutensilien aus Emaille. Nostalgische Lampenschirme und klassische Kronleuchter erzeugen ein stimmiges Ambiente. Laternen, Drahtkörbe und Blechschilder spiegeln die Beliebtheit von Blech, Zink und Draht wider. Auch Accessoires mit abgeplatztem Lack oder im Used-Look weisen die gewollten Gebrauchsspuren auf. Silberne Vasen und Teekannen oder Pailletten veredeln dagegen den Stil.

Die Schönheit des Unvollkommenen und die Liebe zum Detail sind wichtige Elemente, die diesen Stil ausmachen.


25
Okt 11

Sich auch im Alter Fit halten – Heimtrainer und Co.

Immer mehr Senorinnen und Senioren erkennen, dass es wichtig ist sich im Alter fit zu halten. Es gibt zwar einige Aufbaupäparate die zum körperlichen Wohlbefinden beitragen sollen, jedoch ersetzen sie nicht die nötige regelmäßige Bewegung. Auch Mediziner raten dazu sich mindestens einmal am Tag körperlich zu betätigen. Das hält nicht nur den Kreislauf in Schwung sondern fördert auch den Stoffwechsel, die Atmung und die Durchblutung, aber auch die geistige Fitness wird dadurch positiv beeinflusst wie einige Studien zeigten.

Die meisten Sportarten sind für Senioren möglich, wie zum Beispiel Schwimmen, Rad fahren, Joggen oder Gymnastik, aber auch ein leichtes Training an Fitnessgeräten ist möglich. Viele Fitnessstudios bieten ein speziell für Senioren angepasstes Programm in denen auch Fitnessgeräte eingebaut sein können. Gleichzeitig bietet es Ihnen die Möglichkeit mit Gleichgesinnten in Kontakt zu treten und zusammen zu trainieren
Nach wie vor sind aber die Heimtrainer ein beliebtes Fitnessgerät. Diese Heimtrainer trainieren besonders gelenkschonend. Sie erfordern nur wenig Balance und Koordinationsvermögen und haben einen einfachen Bewegungsablauf. Sie sollten darauf achten das der Heimtrainer eine Herz- Kreislaufüberwachung hat, so können sie im Fall einer Überanstrengung sofort und schnell reagieren. Oft ist auch eine Art Minicomputer integiert der Ihnen helfen soll Ihr Training effektiv zu gestalten und zu überwachen bzw. zu optimieren.

Achten Sie vor Ihrer Fitnessübung darauf, dass Sie sich lange und intensiv genug aufwärmen. Sollten Sie eine neue Sportart ausprobieren übertreiben Sie es nicht am Anfang, steigern Sie Ihr Training nach und nach Ihr Körper muss sich erst auf die neue Belastung einstellen. Hören Sie auf Ihren Körper, wenn Sie sich erschöpft und überanstrengt fühlen gönnen Sie sich eine kleine Pause.
Wenn Sie sich nicht sicher sind welches Fitnessgerät oder welcher Heimtrainer für Sie geeignet ist, Fragen Sie in einem Fachgeschäft Ihrer Nähe nach dem für Sie am ehesten passenden Gertät oder suchen Sie nach Testberichten die Ihnen weiterhelfen und die nötige Auskunft geben.


24
Okt 11

Trendige Möbel für das Badezimmer

Das Badezimmer kann zu einem wahren Wohlfühlraum gestaltet werden. Mit der richtigen Einrichtung und attraktiven Heimtextilien, kann man den Raum zu einem Highlight im Haus oder in der Wohnung machen. Mit kreativen Mitteln sind die funktionellen Details zu edlen Hinguckern umzuwandeln, schon die Auswahl der Armaturen und sanitären Bauelemente gibt viel Gestaltungsfreiraum. Die Badmöbel zeigen sich als stilbestimmend im Zimmer, meist ist das Bad nicht sehr groß und bekommt durch die einzelnen Möbelstücke einen Ausdruck bestimmt, der mit dem Design der Möbel in engem Zusammenhang steht. Eine sorgfältige Auswahl und eine vorausschauende Planung sollten daher die Wirkung des Raumes im Blickfeld behalten.

Die Farbkombinationen im Badezimmer sind wichtig für eine Entscheidung in der Möblierung. Weiß und Grüntöne sind sehr moderne Badfarben und bringen ein eher edles Bild des Raumes zum Ausdruck. Kombiniert mit Edelstahl und Accessoires aus Silber schenken sie einen luxuriösen Touch, der sich auch in den Handtüchern und Badetüchern fortsetzen kann. Die Textilien sucht man je nach Farbton der Fliesen und Badmöbel aus. In Handtuchringen oder an den Handtuchstangen zeigen sie ihre dekorative Ausstrahlung. Elegant sind schöne Pflegeaccessoires wie Badezusätze in formschönen Flaschen, Duftkreationen in nostalgischen Zerstäubern oder Seifen in edlen Seifenschalen. Der Duft des Raumes hat auf das Ambiente einen großen Einfluss, man kann mit Vanilledüften eine sehr angenehme Atmosphäre schaffen.

Badmöbel in einer großen Auswahl sollte man sich vor dem Kauf anschauen, damit man seinen eigenen Stil in der Badgestaltung auswählen kann. Die verschiedensten Styles zeigen sich nicht alle für jeden Raum geeignet, in kleinen Bädern können voluminöse Teile eher erdrückend wirken. Ganz indiviudell sollte jeder Raum kreiert werden, in der Farbgebung und in der Ausgestaltung mit Fliesen und Armaturen sind für jeden Anspruch die richtigen Details im Handel erhältlich. Badmöbel in attraktivem Design geben als Blickfang den richtigen Abschluss im Ambiente, sie schenken dem Raum ein individuelles Bild.


21
Okt 11

Die Wohntrends 2012

Wer neue Akzente setzen möchte und seine Zimmer verändern möchte, kann oft schon mit kleinen Dingen viel bewirken. Mit den Wohntrends 2012 kann jeder in der Wohnung eine Atmosphäre schaffen, die für Abwechslung sorgt. Die Einrichtung anzupassen an aktuelle Modeideen ist keine Frage der Finanzen.

Ob Einrichtungshaus oder erste Ideen im Internet zu sammeln, Kreativität ist wichtig. Denn die Wohnung soll eine Oase sein, in der sich jeder in der Familie wohlfühlen kann. Das Interieur der neuen Saison setzt Maßstäbe, indem es über die Individualität hinaus auch für Nachhaltigkeit steht. Daher spielt das Material, das bei der Wohnungseinrichtung verwendet wird, eine nicht unwesentliche Rolle. Naturmaterialien setzen im Jahr 2012 einen besonderen Trend.

Moderne im Bad

Und auch das Bad verdient Aufmerksamkeit. Viele genießen es, in einem großzügigen Bad in den Tag zu starten und auch zwischendurch Momente der Ruhe bei der Körperpflege zu genießen. Badewannen und Duschkabinen, die miteinander kombiniert werden, sparen Platz und sind sinnvoll. Diese stylishen Badmöbel sind hochwertig und sorgen für einen vollwertigen Wellnessbereich im Wohnraum. Duschkabinen mit Regendusche und Badewannen mit einer Kopfstütze sorgen für das gewisse Etwas.

Die Küche mehr als nur zweckmäßig gestalten

Und auch die Küche soll nicht zur zweckmäßig, sondern auch optisch ansprechend sein. Ob attraktive Designermöbel oder eine schlichte Einrichtung, erst durch die Haushaltsgeräte wird die Küche zu dem, was sie ist. Und die Haushaltsgeräte machen die Küchenarbeit und das Kochen um einiges leichter. Eine sinnvoll ausgestattete Küche ist immer auch eine praktische Küche. Ein weiteres Highlight ist der Fokus auf Kommunikation. Offene Küchenzeilen, ein Kommunikationsblock in der Mitte des Raumes und Sitzbänke statt einzelne Stühle lassen die Familienmitglieder wieder näher zueinander rücken.

Da die Kombinationsvarianten zahlreich sind, ist es sinnvoll eine erste Bestandaufnahme zu machen und dann nach seiner Intuition zu gehen. Vieles was auf dem ersten Blick modisch und schick erscheint ist es auch auf dem Zweiten noch. Seine Räume in Szene zu setzen, das macht Spaß und bedeutet Einrichtungsvergnügen.


20
Okt 11

Der eigene Stil

Es gibt so viele verschiedene Stilrichtungen und laufend viele neue schöne Dinge. Da fällt es oft schwer sich zu entscheiden. Wer die Wahl hat, hat eben auch die Qual. Ein paar Tipps können helfen, zum einem eigenen Stil zu finden.

Gehen Sie einmal durch alle Räume ihres Heims und sehen sie sich genau an. Fühlen Sie sich wie im Museum oder im Möbelhauskatalog? Achten Sie auf Individualität, Einzelstücke und das, was Sie ausmacht. Was sind Ihre Lieblingsstücke? Wahrscheinlich sind diese Ihnen ans Herz gewachsen, weil sie etwas Besonderes mit ihnen verbinden und sie besitzen diese schon längere Zeit. Räumen Sie diesen Gegenständen einen Ehrenplatz ein. Warum mögen Sie gerade diese Dinge? Vermutlich entsprechen diese ihrem eigenen Stil!

Der individuelle Stil

Der individuelle Stil, © Cornelia Menichelli/ PIXELIO

Ein paar Tipps, um zum eigenen Stil zu finden:

  • Räume einzurichten, die ein wirkliches Zuhause für Sie darstellen sollen, braucht seine Zeit. Darum ist von großen Shoppingtouren und Impulskäufen abzuraten.
  • Mit Dingen, die Sie lieben oder zu ihren Hobbys gehören, wird ihre Einrichtung erst richtig individuell. Es wird Ihnen leicht fallen, ihrem Heim Persönlichkeit zu verleihen, wenn Sie eindeutige Vorlieben haben.
  • Vorausschauend Einrichten schont das Portemonnaie. Wer gerne dem neuesten Trend folgt oder häufig Veränderung um sich herum braucht, sollte sich an die Accessoires halten. Diese sind leicht und kostengünstig auszutauschen.
  • Schönes ist nicht immer alltagspraktisch. Aber Ihr Alltag ist nun einmal Teil von Ihnen. Herumliegendes Spielzeug oder der Computerarbeitsplatz im Wohnzimmer gehören nun einmal zum Leben dazu. Auch eine Spielecke kann in den Wohnraum integriert werden, dies ist dann Ihr individueller Stil. Schließlich sind die Kinder ein wichtiger Teil Ihres Lebens.
  • Shabby Chic, minimalistisch, asiatisch und was es nicht noch alles gibt. Vieles kann als Inspirationsquelle dienen, aber das Entscheidende ist, etwas Eigenes von Ihnen selbst in ihr Zuhause hereinzubringen. Wichtig ist, dass Sie authentisch bleiben.
  • Beweisen Sie Mut zum Stilbruch! Ist Ihnen ein moderner Sessel ans Herz gewachsen, der aber stilistisch überhaupt nicht zu der antiken Anrichte passt, die Sie von Ihrer Oma geerbt haben? Ein einheitlicher Stil kann auch schnell langweilig wirken. Stilbrüche dagegen bringen Lebendigkeit in das Konzept hinein. Unsere Augen bleiben gerne an scheinbar Widersprüchlichem hängen.

Und zum Abschluss: Geschmack ist auch eine Sache der Übung! Sie können sich mit dem Thema Design oder den unzähligen Einrichtungsstilen beschäftigen. Was mögen Sie persönlich ganz besonders?


18
Okt 11

Die Wohntrends für 2012

Natürlich möchte jeder sein Zuhause möglichst nach seinem eigenen und ganz persönlichen Geschmack einrichten. Dennoch gibt es selbstverständlich auch gewisse Trends, denen man sich nicht immer verschließen möchte. Am besten ist es sicherlich, wenn man hier einen geeigneten Mittelweg einschlägt. Die Trends beachten und trotzdem noch einen eigenen Stil beibehalten.

Inverter Stromerzeuger und ein Generator für den Garten
Im Sommer sollte man aber nicht nur das Innere des Hauses im Blick haben, wenn man von Wohnen und Wohntrends spricht. Wer einen Garten hat, hält sich schließlich auch einige Zeit hier im Freien auf. Von daher sollte auch dieser schön und zweckmäßig eingerichtet sein. Für die Stromversorgung sorgt beispielsweise ein Inverter Stromerzeuger. Strom kann man auch im Garten an mehreren Stellen gebrauchen. Ein Generator ist beispielsweise dann wichtig, wenn man elektrische Gartengeräte bedienen möchte oder für Spontanbesuch den Elektrogrill anmachen möchte.

Die neuesten Wohntrends aus dem Möbel Onlineshop
Die Wohntrends 2012 für den Innenbereich sind recht vielfältig, sodass für jeden etwas dabei sein dürfte. Im Möbel Onlineshop findet man eine große Auswahl. Besonders hoch im Kurs liegt momentan aber alles, was aus natürlichen Materialien gefertigt wurde. Möbel aus Holz, Stein oder Leder sind absolut modern. Natürliche Materialien lösen die künstlichen Stoffe mehr und mehr ab. Zu diesen natürlichen Dingen zählen auch Naturfasern wie Baumwolle oder Leinen. Die Besinnung auf die Natur beinhaltet gleichzeitig auch eine Besinnung auf die heimischen Naturhölzer. So steht Kirschholz als exklusive Variante mittlerweile hoch im Kurs, die gute alte Eiche lebt wieder neu auf. Die Wohntrends 2012 lassen sich aber nicht nur in einer natürlichen Materialauswahl beschreiben, sondern auch die Schlagworte Beständigkeit und Langlebigkeit spielen eine wichtige Rolle. Holz ist ein robuster Werkstoff. Holzmöbel sind bei guter Verarbeitung sehr beständig. Auch diese Tatsache spielt bei den Wohntrends eine wichtige Rolle.

Neben den Möbeln lassen sich auch Trends im Raumkonzept erkennen. Die Zimmer werden immer mehr geöffnet und die Funktionen verschmelzen. Heute sitzt man auch in der Küche gesellig zusammen. Früher wurde dazu das Wohnzimmer genutzt.