Einrichtung


5
Jan 12

Kreatives Einrichten – normales einmal anders

Das neue Jahr hat begonnen und die weihnachtliche Dekoration wird so langsam wieder im Keller verstaut. Plötzlich wirkt alles so kahl und leer. Aber die alten Dekorationsgegenstände einfach wieder hervorholen? Vielleicht wird es Zeit für etwas Neues! Das neue Jahr darf ruhig ein wenig frischen Wind und Kreativität in die eigenen vier Wände bringen.

Wo beginnt man nun am besten? Zuerst einmal brauchen wir eine Idee. Heute darf es mal etwas ganz Besonderes, Individuelles und Kreatives sein. Möchten Sie sich ein paar neue Accessoires zulegen, dann halten Sie nach etwas ganz Besonderem Ausschau, das Ihr aktuelles Lieblingsstück werden könnte – Venedig sehen und sterben. Passt es darüber hinaus noch zu ihrem eigenen Stil, spiegelt es wunderbar ihre Persönlichkeit wider. Aber auch mit vorhandenen Gegenständen und etwas Einfallsreichtum lässt sich viel Neues zaubern. Entscheidend ist hierfür, den besonderen Blick zu behalten. Nehmen Sie ihre Wohnung einmal unter die Lupe. Es gilt, Einzigartiges zu Sehen und das Potenzial in Gewöhnlichem zu entdecken.

Farbe muss her: Mit ein wenig Farbe lässt sich große Wirkung erzielen. Bordüren sind immer beliebt. Aber horizontal ziemlich langweilig. Warum also eine Bordüre nicht auch mal vertikal anbringen? Oder sie streichen einen Streifen einer Wand in einem neuen, frischen Farbton? Schon wird sich die Raumwirkung mit wenig Aufwand stark verändern.

Weiter geht die Suche: Vielleicht besitzen Sie ein paar schöne Gläser, die nach den Feiertage weniger gebraucht und daher zweckentfremdet werden können? Probieren Sie einmal verschiedene Positionen aus. Wozu könnten die Gläser noch dienen?

Gläser stapeln
Gläser stapeln, © by j.

Sehr dekorativ ist es, Gläser zu stapeln. Hierfür etwas Wasser in eine Untertasse geben, eine Blüte hinein legen und ein Glas darüber stülpen. Besitzen Sie ein Glas im gleichen Design aber einer kleineren Ausführung, setzen Sie es oben auf den Fuß des unteren Glases und legen, in etwas Wasser, ebenfalls eine Blüte hinein. Natürlich kann auch ein identisches Glas verwendet werden.

Glas als Teelichthalter
Glas als Teelichthalter, © by j.

Eingerahmt wird der Gläserstapel von einem umgestülpten Glas, das als Teelichthalter dient und einem weiteren Glas, das als Vase fungiert. So ist aus vier einfachen, hübschen Gläsern eine neue Tischdekoration entstanden. Sehr variabel und praktisch kann diese Idee jederzeit verändert sowie angepasst werden.

Das Entscheidende des kreativen Einrichtens liegt darin, das Potenzial in Gewöhnlichem zu entdecken.

Bookmarken bei: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Webnews
  • Digg
  • Facebook
  • Linkarena
  • seekXL

21
Okt 11

Die Wohntrends 2012

Wer neue Akzente setzen möchte und seine Zimmer verändern möchte, kann oft schon mit kleinen Dingen viel bewirken. Mit den Wohntrends 2012 kann jeder in der Wohnung eine Atmosphäre schaffen, die für Abwechslung sorgt. Die Einrichtung anzupassen an aktuelle Modeideen ist keine Frage der Finanzen.

Ob Einrichtungshaus oder erste Ideen im Internet zu sammeln, Kreativität ist wichtig. Denn die Wohnung soll eine Oase sein, in der sich jeder in der Familie wohlfühlen kann. Das Interieur der neuen Saison setzt Maßstäbe, indem es über die Individualität hinaus auch für Nachhaltigkeit steht. Daher spielt das Material, das bei der Wohnungseinrichtung verwendet wird, eine nicht unwesentliche Rolle. Naturmaterialien setzen im Jahr 2012 einen besonderen Trend.

Moderne im Bad

Und auch das Bad verdient Aufmerksamkeit. Viele genießen es, in einem großzügigen Bad in den Tag zu starten und auch zwischendurch Momente der Ruhe bei der Körperpflege zu genießen. Badewannen und Duschkabinen, die miteinander kombiniert werden, sparen Platz und sind sinnvoll. Diese stylishen Badmöbel sind hochwertig und sorgen für einen vollwertigen Wellnessbereich im Wohnraum. Duschkabinen mit Regendusche und Badewannen mit einer Kopfstütze sorgen für das gewisse Etwas.

Die Küche mehr als nur zweckmäßig gestalten

Und auch die Küche soll nicht zur zweckmäßig, sondern auch optisch ansprechend sein. Ob attraktive Designermöbel oder eine schlichte Einrichtung, erst durch die Haushaltsgeräte wird die Küche zu dem, was sie ist. Und die Haushaltsgeräte machen die Küchenarbeit und das Kochen um einiges leichter. Eine sinnvoll ausgestattete Küche ist immer auch eine praktische Küche. Ein weiteres Highlight ist der Fokus auf Kommunikation. Offene Küchenzeilen, ein Kommunikationsblock in der Mitte des Raumes und Sitzbänke statt einzelne Stühle lassen die Familienmitglieder wieder näher zueinander rücken.

Da die Kombinationsvarianten zahlreich sind, ist es sinnvoll eine erste Bestandaufnahme zu machen und dann nach seiner Intuition zu gehen. Vieles was auf dem ersten Blick modisch und schick erscheint ist es auch auf dem Zweiten noch. Seine Räume in Szene zu setzen, das macht Spaß und bedeutet Einrichtungsvergnügen.

Bookmarken bei: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Webnews
  • Digg
  • Facebook
  • Linkarena
  • seekXL

1
Okt 11

Massenware vs. Unikate

Vermutlich wünscht sich beinahe jeder, der auf der Suche nach einem neuen Einrichtungsgegenstand  ist, etwas ganz besonders Schönes und Einzigartiges. Doch leider gibt der Geldbeutel dies nicht immer her. Selbst Designer entwerfen meist keine Unikate. Einzelstücke sind überwiegend in Antiquitätengeschäften zu finden. Dementsprechend hoch ist auch der Preis. Also muss, wer sein Zuhause gerne individuell und einzigartig, aber trotzdem preisgünstig, einrichten möchte, ein wenig kreativ werden. Außerdem ist, mal mehr und mal weniger, handwerkliches Geschick notwendig.

Zuallererst sollte man mit offenen Augen durch das Möbelhaus oder den Möbeldiscounter laufen. Immer auf der Suche nach einem passenden und günstigen Stück, das aber noch veränderbar ist. Hier ist etwas Vorstellungskraft und Kreativität hilfreich. Anregungen gibt es auch auf Websites, bspw. bei den Ikeahackers. Hier werden Möbel aus dem schwedischen Einrichtungshaus erweitert, verändert oder ganz sinnfrei eingesetzt. Menschen aus der ganzen Welt teilen ihre Ideen mit anderen. Ist der Einrichtungsgegenstand aus der Massenproduktion käuflich erworben, beginnt die richtige Arbeit. Nun soll daraus ein Unikat werden, das perfekt mit dem eigenen Zuhause und dem Einrichtungsstil harmoniert.

Zwei einfache und schnell angefertigte Beispiele:

Badematte im Vintage-Stil, © jh

Badematte im Vintage-Stil, © j.

Ein wunderschönes Einzelstück ist die kleine Badematte im filigranen Vintage-Look. Hierfür braucht man eine günstige Badematte, zum Beispiel von Ikea. Außerdem mindestens zwei Meter Klöppelspitze in naturweiß, die zwischen drei und vier Zentimeter breit ist. Zum Festnähen und Feststecken werden naturweißer Nähgarn und Stecknadeln benötigt. Zu Beginn wird die Spitze an der Unterseite der Badematte mit Stecknadeln festgesteckt. An den Rundungen ist es sinnvoll, die Innenkante in Falten zu legen, damit sich die Spitze besser um die Matte legt. Dann wird die Klöppelspitze festgenäht. Abschließend müssen noch die beiden Enden vernäht werden. Fertig ist das süße Unikat. Sehr hübsch macht sich dieser kleine Teppich auch als Bettvorleger.

Ein Hauch von Vintage, Shabby Chic oder Landhaus-Stil lässt sich mit Keramikknäufen zaubern. Diese werden einfach an die Massenware angebracht und setzen neue, individuelle Akzente. Sehr hübsche Keramikknäufe in vielen Farben und Größen stellt beispielsweise die Knaufmanufaktur her. Gepunktet, mit Streifen oder als Blumenform passen sie zu jeder Einrichtung. Hiermit lassen sich zum Beispiel die Schubladen und Türeinsätze der Expedit-Serie sehr schön umgestalten. Natürlich auch jeder andere Schrank, jede Kommode, jedes Türchen oder die Einbauküche.

Mit etwas Kreativität und einigen Handgriffen lassen sich die langweiligen und einheitlich in Massenproduktion hergestellten Möbel in einzigartige Stücke verwandeln, mit denen das Zuhause liebevoll gestaltet werden kann. Und dies alles noch zu einem erschwinglichen Preis. Lassen Sie ihrer Kreativität doch einmal freien Lauf!

Bookmarken bei: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Webnews
  • Digg
  • Facebook
  • Linkarena
  • seekXL

22
Sep 11

5 platzsparende Einrichtungsideen

‚Klein aber fein‘ – so bezeichnen immer mehr Menschen ihre eigenen vier Wände. Besonders in städtischen Ballungsgebieten leben viele Menschen auf wenig Wohnraum. Die Wohnfläche ist vergleichsweise teuer, so muss möglichst viel auf kleinem Raum untergebracht werden. Da müssen schon ein paar einfallsreiche Lösungen oder gleich Raumwunder her. 5 Einrichtungsideen können helfen, Platz zu schaffen und zu sparen.

1. Raumhöhe nutzen – Der vorhandene Raum sollte sinnvoll ausgenutzt werden, also Wandregale in der vollen Raumhöhe bis unter die Decke anbringen. Wenn möglich kann auch die Fläche zwischen der oberen Türzarge und der Decke für Stauraum genutzt werden, beispielsweise im langen und schmalen Flur. Besonders aufgeräumt wirken dort einheitliche Kästen auf einem Regalbrett.

2. Auf Ebenen wohnen -  Hoch hinaus kommt auch der, der verschiedene Ebenen nutzt. Beispielsweise mit einem Etagenbett. Oben wird gefaulenzt und darunter ist immer noch genug Platz, um an einem Schreibtisch zu arbeiten oder Freunde einzuladen und auf einem Sofa zu lümmeln.
Verschiedene Ebenen kann man auch ganz einfach mit Haken herstellen. In der Küche verschwindet so mancher Gegenstand von der Arbeitsplatte, wenn man ihn an die Wand hängen kann. Im Flur wandern schicke Taschen an die Wand, sodass sie auch noch sehr dekorativ wirken.

3. Schiebetüren – Türen führen in jedes Zimmer und nehmen dadurch sehr viel Platz ein. Aber Schiebetüren benötigen sehr viel weniger Fläche als Drehtüren. Also in Räumen und bei Schränken lieber auf Schiebetüren umsteigen.

Platzsparende Klappstühle

Platzsparende Klappstühle, © Rainer Sturm/ PIXELIO

4. Funktionale Möbel – Die Funktionalität von Möbeln wird auf engen Raum sehr viel wichtiger. Da verwandelt sich der ausklappbare Esstisch nach der Mahlzeit in einen Bürotisch oder nach der Schule in einen Kinderschreibtisch für die Hausaufgaben. Die Sitzgelegenheiten können aus Klapp- oder Stühlen zum Stapeln bestehen. Denn nichtgebrauchte Möbel sollten so wenig Platz wie möglich benötigen.

5. Multifunktionale Möbel – Eine Mehrfachfunktion ist auch bei anderen Einrichtungsgegenständen zweckmäßig. Ein entsprechendes Sofa kann tagsüber als Entspannungsbereich genutzt werden, abends als Bett und gleichzeitig als Stauraum oder Aufbewahrung.

In kleinen Wohnungen müssen einfach andere Lösungen her, um die vorhandene Fläche effizient zu nutzen. Möglichst flexible Möbel, die beispielsweise beweglich oder mehrfach einsetzbar sind, erweisen sich hier als ideal. Bei der Anschaffung von neuen Einrichtungsgegenständen ist Kreativität gefragt, um den Dingen eine andere, sinnvolle Funktion zuzuweisen und daraus ein Raumwunder zu zaubern.

Bookmarken bei: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Webnews
  • Digg
  • Facebook
  • Linkarena
  • seekXL

18
Aug 11

Die richtige Wahl für Ihren Wohnteppich oder Parkett treffen

Wer leidenschaftlich wohnt, lebt mit Parkett und Teppichen. Damit das angenehme Wohnklima auch erhalten bleibt, das diese Materialien bieten, brauchen sie die richtige Pflege. Weder Teppiche noch Parkettboden sind Freunde von zu viel Wasser und scharfen Reinigungsmitteln. Gut. Zumindest ein- bis zweimal im Jahr lässt sich die Nassreinigung dennoch nicht vermeiden – aber sanft bitte!

Was ist da besser, als ein Staubsauger, der nicht nur die Saugfunktion im trockenen Zustand ermöglicht, sondern der auch gleich ein Nasssauger ist. Wer sich dabei für ein hochwertiges Gerät von Siemens entscheidet, wird den Siemens Kundenservice München nicht allzu oft bemühen müssen.

Gut für Klima und Umwelt

Wer seine Teppiche, den Parkettboden aber durchaus auch Fliesen und Steinzeug regelmäßig mit dem Staubsauger reinigt, entscheidet sich für eine äußerst unkomplizierte und schonende Variante – für die Böden wie auch für die Umwelt. Denn wenn der Schmutz im Staubsaugerbeutel landet, sind keine Chemikalien zur Reinigung nötig. Viele Modelle von Staubsaugern haben auch schon Schmutzauffangbeutel, die man nicht mehr wegwerfen muss, wenn sie voll sind. Man entleert den Beutel oder einen Behälter einfach über der Mülltonne und setzt ihn wieder ein. Auch das spart wertvolle Ressourcen und reduziert die Müllberge – schließlich macht Kleinvieh auch Mist. Stellen Sie sich einfach vor: Sie brauchen einen Auffangsack im Monat. Dasselbe gilt für alle Wohnungen in Ihrem Wohnblock oder in Ihrem Viertel. Da kommt einiges zusammen, was mit dem wiederverwertbaren Staubsaugersack vermeidbar ist.

In jedem Supermarkt

Um noch einmal auf den Kundendienst zurück zu kommen: Von ihm bekommen Sie alle Ersatzteile, auch vom Fachmann oder von der Fachfrau eingebaut, sollte das Gerät nicht nach Wunsch funktionieren. Was natürlich auch passieren kann, ist, dass eine Bürste kaputt geht oder ein Filter verstopft. Kein Problem, denn die Fachleute helfen Ihnen gerne weiter. Im schlimmsten Fall muss das Gerät in eine eigene Werkstätte geschickt werden. Je nach Umfang der Reparatur bekommen Sie Ihr Gerät innerhalb weniger Tage wieder zurück.

Bookmarken bei: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Webnews
  • Digg
  • Facebook
  • Linkarena
  • seekXL

28
Jul 11

Schlafen im eigenen Paradies

Das Schlafzimmer rückt immer mehr in den Fokus der Raumausstatter. Ganz nach dem Motto ‚Schlafen im eigenen Paradies‘. Hierzu ein paar Tipps.

Ein großer Einrichtungsfaktor sind die Möbel. Es ist wichtig nicht zu viele Möbel in seinem Schlafzimmer stehen zu haben. Der Raum soll groß wirken und nicht zugestellt. Hinzu kommt das Möbel, es können natürlich Schlafzimmermöbel sein, optisch als auch praktisch einen Sinn haben sollten. Zum Beispiel eine kleine Bank oder ein Hocker vor dem Bett lockert den gesamten Raum auf und man kann unnötige Bettwäsche darin verstauen. Pflanzen, Bilder und kleine Möbelstücke lassen den Raum wohnlich aussehen. Dagegen lassen riesige Schränke wie ein Kleiderschrank den Raum klein und ungemütlich wirken. Das Schlafzimmer muss so eingerichtet sein, dass man in diesem Raum auch Wohnen kann und man nicht die Vorstellung hat, es handelt sich um eine Schlafgelegenheit. Daher sollten Schlafzimmermöbel behutsam eingebunden werden, so dass ein wohnlicher Eindruck entsteht.

Der zweite Faktor sind Farben und Tapeten. Mit einer hellen freundlichen Farbe lässt sich das Zimmer hervorragend gestalten. Es wirkt warm und einladend. Fließtapeten mit Mustern oder Formen bringen den gewissen Reiz in das Zimmer. Dennoch gilt, zu viel ist auch nicht unbedingt Positiv. Man sollte den Mittelweg wählen, so dass nicht zu wenig bzw. nicht zu viele gestalterische Elemente vorhanden sind.

Selbst mit wenig Bares lässt sich eine Menge in dem Schlafzimmer herrichten. Der Baumarkt bietet Holzleisten zur Verarbeitung, günstige Farben zum selber Mischen und auch Werkzeuge an. Dennoch die Arbeit macht sich nicht von alleine. Wenn man kreativ sein möchte, sollte man sich auch Zeit lassen um Ideen wirken zu lassen. Nichts ist schlimmer als falsche Entscheidungen zu treffen und sich doppelte Arbeit damit einzufangen. Daher gilt erst einen groben Plan machen, dann diese Versuchen möglichst kreativ umzusetzen. Einfach drauf los ist nicht zu empfehlen und belastet meistens auch den Geldbeutel.

Bookmarken bei: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Webnews
  • Digg
  • Facebook
  • Linkarena
  • seekXL

16
Jun 11

Self – Made ist der neue Trend

Ganz egal worum es sich handelt, Möbel, Kissen, Plüschtiere, Schmuck, Kleidung, Taschen und so weiter und so weiter, einfach in ein Geschäft gehen und kaufen war gestern. Self – Made ist der neue Trend in jeglicher Hinsicht. Nichts darf mehr gleich sein, alles muss individualisiert und auf den Typ des Besitzers abgestimmt werden. Vor allen Dingen das Internet bietet da zahlreiche Möglichkeiten. Oft bieten die lokalen Geschäfte nicht das, was man sich vorstellt und somit greifen viele auf das Internet zurück. Vor allen Dingen, da es oft mehr Auswahl, gleiche Qualität, renommierte Marken, aber einen niedrigeren Preis bietet. Besonders das Handwerkslabel Tilda, das im Internet sehr verbreitet ist,  ist zur Zeit sehr gefragt. Tilda ist eine Marke, die keine fertigen Produkte anbietet, sondern nur Anleitungen zum Selber machen. Dazu entwirft Tilda gleich den Stoff, die passenden Accessoires, alles was das Herz begehrt. Und das was Tilda so beliebt macht, abgesehen von dem skandinavischen Stil, an dem sich das Label orientiert, ist Unperfektion. Es ist nicht nur selbst gemacht, sondern sieht auch noch danach aus. Tilda bringt eine andere Seite von Schönheit zum Vorschein und inspiriert viele Menschen und regt sie dazu an, eigene Kreativität und einen eigenen Sinn für Schönheit zu entwickeln. So gibt Tilda viele Tipps zur Einrichtung. Von Kissen, zu Tischsets, über Plüschtiere und Hausschuhe ist alles dabei. Self – Made verbreitet eine heimelige und gemütliche Atmosphäre in der jeder sein darf wie er ist. Dabei bleibt es nicht nur bei Accessoires, sondern kann noch viel weiter gehen bis hin zu Möbelstücken. Der alte Kieferntisch kann frisch gebeizt werden oder eine Kommode wird durch ein paar Handgriffe alt gemacht und bekommt einen wunderschönen Vintage - Look. Jeder kann der eigenen Wohnung seinen Stempel aufdrücken. Das neue Motto lautet: Self - Made.

Bookmarken bei: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Webnews
  • Digg
  • Facebook
  • Linkarena
  • seekXL