Posts Tagged: Self-Made


1
Okt 11

Massenware vs. Unikate

Vermutlich wünscht sich beinahe jeder, der auf der Suche nach einem neuen Einrichtungsgegenstand  ist, etwas ganz besonders Schönes und Einzigartiges. Doch leider gibt der Geldbeutel dies nicht immer her. Selbst Designer entwerfen meist keine Unikate. Einzelstücke sind überwiegend in Antiquitätengeschäften zu finden. Dementsprechend hoch ist auch der Preis. Also muss, wer sein Zuhause gerne individuell und einzigartig, aber trotzdem preisgünstig, einrichten möchte, ein wenig kreativ werden. Außerdem ist, mal mehr und mal weniger, handwerkliches Geschick notwendig.

Zuallererst sollte man mit offenen Augen durch das Möbelhaus oder den Möbeldiscounter laufen. Immer auf der Suche nach einem passenden und günstigen Stück, das aber noch veränderbar ist. Hier ist etwas Vorstellungskraft und Kreativität hilfreich. Anregungen gibt es auch auf Websites, bspw. bei den Ikeahackers. Hier werden Möbel aus dem schwedischen Einrichtungshaus erweitert, verändert oder ganz sinnfrei eingesetzt. Menschen aus der ganzen Welt teilen ihre Ideen mit anderen. Ist der Einrichtungsgegenstand aus der Massenproduktion käuflich erworben, beginnt die richtige Arbeit. Nun soll daraus ein Unikat werden, das perfekt mit dem eigenen Zuhause und dem Einrichtungsstil harmoniert.

Zwei einfache und schnell angefertigte Beispiele:

Badematte im Vintage-Stil, © jh

Badematte im Vintage-Stil, © j.

Ein wunderschönes Einzelstück ist die kleine Badematte im filigranen Vintage-Look. Hierfür braucht man eine günstige Badematte, zum Beispiel von Ikea. Außerdem mindestens zwei Meter Klöppelspitze in naturweiß, die zwischen drei und vier Zentimeter breit ist. Zum Festnähen und Feststecken werden naturweißer Nähgarn und Stecknadeln benötigt. Zu Beginn wird die Spitze an der Unterseite der Badematte mit Stecknadeln festgesteckt. An den Rundungen ist es sinnvoll, die Innenkante in Falten zu legen, damit sich die Spitze besser um die Matte legt. Dann wird die Klöppelspitze festgenäht. Abschließend müssen noch die beiden Enden vernäht werden. Fertig ist das süße Unikat. Sehr hübsch macht sich dieser kleine Teppich auch als Bettvorleger.

Ein Hauch von Vintage, Shabby Chic oder Landhaus-Stil lässt sich mit Keramikknäufen zaubern. Diese werden einfach an die Massenware angebracht und setzen neue, individuelle Akzente. Sehr hübsche Keramikknäufe in vielen Farben und Größen stellt beispielsweise die Knaufmanufaktur her. Gepunktet, mit Streifen oder als Blumenform passen sie zu jeder Einrichtung. Hiermit lassen sich zum Beispiel die Schubladen und Türeinsätze der Expedit-Serie sehr schön umgestalten. Natürlich auch jeder andere Schrank, jede Kommode, jedes Türchen oder die Einbauküche.

Mit etwas Kreativität und einigen Handgriffen lassen sich die langweiligen und einheitlich in Massenproduktion hergestellten Möbel in einzigartige Stücke verwandeln, mit denen das Zuhause liebevoll gestaltet werden kann. Und dies alles noch zu einem erschwinglichen Preis. Lassen Sie ihrer Kreativität doch einmal freien Lauf!


16
Jun 11

Self – Made ist der neue Trend

Ganz egal worum es sich handelt, Möbel, Kissen, Plüschtiere, Schmuck, Kleidung, Taschen und so weiter und so weiter, einfach in ein Geschäft gehen und kaufen war gestern. Self – Made ist der neue Trend in jeglicher Hinsicht. Nichts darf mehr gleich sein, alles muss individualisiert und auf den Typ des Besitzers abgestimmt werden. Vor allen Dingen das Internet bietet da zahlreiche Möglichkeiten. Oft bieten die lokalen Geschäfte nicht das, was man sich vorstellt und somit greifen viele auf das Internet zurück. Vor allen Dingen, da es oft mehr Auswahl, gleiche Qualität, renommierte Marken, aber einen niedrigeren Preis bietet. Besonders das Handwerkslabel Tilda, das im Internet sehr verbreitet ist,  ist zur Zeit sehr gefragt. Tilda ist eine Marke, die keine fertigen Produkte anbietet, sondern nur Anleitungen zum Selber machen. Dazu entwirft Tilda gleich den Stoff, die passenden Accessoires, alles was das Herz begehrt. Und das was Tilda so beliebt macht, abgesehen von dem skandinavischen Stil, an dem sich das Label orientiert, ist Unperfektion. Es ist nicht nur selbst gemacht, sondern sieht auch noch danach aus. Tilda bringt eine andere Seite von Schönheit zum Vorschein und inspiriert viele Menschen und regt sie dazu an, eigene Kreativität und einen eigenen Sinn für Schönheit zu entwickeln. So gibt Tilda viele Tipps zur Einrichtung. Von Kissen, zu Tischsets, über Plüschtiere und Hausschuhe ist alles dabei. Self – Made verbreitet eine heimelige und gemütliche Atmosphäre in der jeder sein darf wie er ist. Dabei bleibt es nicht nur bei Accessoires, sondern kann noch viel weiter gehen bis hin zu Möbelstücken. Der alte Kieferntisch kann frisch gebeizt werden oder eine Kommode wird durch ein paar Handgriffe alt gemacht und bekommt einen wunderschönen Vintage - Look. Jeder kann der eigenen Wohnung seinen Stempel aufdrücken. Das neue Motto lautet: Self - Made.