Posts Tagged: Teppich


25
Dez 12

Teppich, der in Vergessenheit geratene Raumerwärmer

In den eigenen vier Wänden möchte sich jeder Mensch naturgemäß möglichst wohl fühlen, dabei spielt die Einrichtung und die Gestaltung der Räume eine bedeutende Rolle. Viele vergessen beim Einrichten leider, dass auch der Boden ein wichtiger Bestandteil des Raumes ist und einen großen Teil zur Wohnlichkeit beiträgt. Eine Reihe von Bodenbelägen, wie beispielsweise Fliesen, können einen Raum sehr kalt wirken lassen und machen ihn ungemütlicher. In solchen Fällen kann ein passender Teppich wahre Wunder bewirken. Dieser Artikel zeigt, wie der in Vergessenheit geratene Raumwärmer das eigene Heim wohnlicher gestalten kann.

karam miri – Fotolia

Der Teppich – Ein wärmendes Einrichtungsobjekt mit Tradition

Bereits im Altertum wurden Teppiche verwendet, um Räume aufzuwerten und das Wohnen angenehmer zu gestalten. Neben seinen dekorativen Eigenschaften, ist der Teppich auch ein hervorragender Raumwärmer. Viele gewöhnliche Böden sind gute Wärmeleiter und entziehen schnell Körperwärme, diesen Umstand merkt der Betroffene anhand eines kalten Gefühls an den Füßen. Ist der Boden mit einem Teppich ausgestattet, so gehören kalte Füße der Vergangenheit an. Durch die eingeschlossene Luft zwischen den langen Fasern, ist der Bodenbelag ein guter Isolator und fühlt sich daher angenehm warm an.

Auswirkungen auf den Raum

Der weiche Bodenbelag wärmt nicht nur die Füße und ist bequem, er bietet auch optisch etwas ansprechendes für das Auge. Mit Teppich kann man ganze Räume verändern, denn ein attraktiver Boden hat erhebliche Auswirkungen auf das allgemeine Raumbild. Teppiche gibt es in vielen Größen, Formen und Mustern, sodass für jeden Raum der richtige Bodenbedecker gefunden werden kann. Beliebte Varianten sind beispielsweise der Gabbeh-Teppich, der Langflor-Teppich oder auch der Landhaus-Teppich. Ein gut abgestimmter Teppich setzt Akzente und kann auf diese Weise das Erscheinungsbild einer Räumlichkeit entscheidend abrunden. Egal ob elegant, strapazierfähig oder modern, für jeden Zweck gibt es den richtigen Teppich.

Den passenden Teppich finden

Um einen harmonierenden Teppich zu finden, sollte eine große Auswahl zur Verfügung stehen und idealerweise auch kompetentes Personal. Eine empfehlenswerte Ausstellung gibt es bei Hammer ihr Fachmarkt vor Ort. Hier können anhand von Einrichtungsbeispielen und der Angebotsvielfalt eine Vielzahl an Inspirationen eingeholt werden. Des Weiteren steht bei der Teppichwahl das geschulte Personal mit Rat und Tat zur Seite.


1
Okt 11

Massenware vs. Unikate

Vermutlich wünscht sich beinahe jeder, der auf der Suche nach einem neuen Einrichtungsgegenstand  ist, etwas ganz besonders Schönes und Einzigartiges. Doch leider gibt der Geldbeutel dies nicht immer her. Selbst Designer entwerfen meist keine Unikate. Einzelstücke sind überwiegend in Antiquitätengeschäften zu finden. Dementsprechend hoch ist auch der Preis. Also muss, wer sein Zuhause gerne individuell und einzigartig, aber trotzdem preisgünstig, einrichten möchte, ein wenig kreativ werden. Außerdem ist, mal mehr und mal weniger, handwerkliches Geschick notwendig.

Zuallererst sollte man mit offenen Augen durch das Möbelhaus oder den Möbeldiscounter laufen. Immer auf der Suche nach einem passenden und günstigen Stück, das aber noch veränderbar ist. Hier ist etwas Vorstellungskraft und Kreativität hilfreich. Anregungen gibt es auch auf Websites, bspw. bei den Ikeahackers. Hier werden Möbel aus dem schwedischen Einrichtungshaus erweitert, verändert oder ganz sinnfrei eingesetzt. Menschen aus der ganzen Welt teilen ihre Ideen mit anderen. Ist der Einrichtungsgegenstand aus der Massenproduktion käuflich erworben, beginnt die richtige Arbeit. Nun soll daraus ein Unikat werden, das perfekt mit dem eigenen Zuhause und dem Einrichtungsstil harmoniert.

Zwei einfache und schnell angefertigte Beispiele:

Badematte im Vintage-Stil, © jh

Badematte im Vintage-Stil, © j.

Ein wunderschönes Einzelstück ist die kleine Badematte im filigranen Vintage-Look. Hierfür braucht man eine günstige Badematte, zum Beispiel von Ikea. Außerdem mindestens zwei Meter Klöppelspitze in naturweiß, die zwischen drei und vier Zentimeter breit ist. Zum Festnähen und Feststecken werden naturweißer Nähgarn und Stecknadeln benötigt. Zu Beginn wird die Spitze an der Unterseite der Badematte mit Stecknadeln festgesteckt. An den Rundungen ist es sinnvoll, die Innenkante in Falten zu legen, damit sich die Spitze besser um die Matte legt. Dann wird die Klöppelspitze festgenäht. Abschließend müssen noch die beiden Enden vernäht werden. Fertig ist das süße Unikat. Sehr hübsch macht sich dieser kleine Teppich auch als Bettvorleger.

Ein Hauch von Vintage, Shabby Chic oder Landhaus-Stil lässt sich mit Keramikknäufen zaubern. Diese werden einfach an die Massenware angebracht und setzen neue, individuelle Akzente. Sehr hübsche Keramikknäufe in vielen Farben und Größen stellt beispielsweise die Knaufmanufaktur her. Gepunktet, mit Streifen oder als Blumenform passen sie zu jeder Einrichtung. Hiermit lassen sich zum Beispiel die Schubladen und Türeinsätze der Expedit-Serie sehr schön umgestalten. Natürlich auch jeder andere Schrank, jede Kommode, jedes Türchen oder die Einbauküche.

Mit etwas Kreativität und einigen Handgriffen lassen sich die langweiligen und einheitlich in Massenproduktion hergestellten Möbel in einzigartige Stücke verwandeln, mit denen das Zuhause liebevoll gestaltet werden kann. Und dies alles noch zu einem erschwinglichen Preis. Lassen Sie ihrer Kreativität doch einmal freien Lauf!


17
Mrz 11

Der richtige Fußboden für meine Wohnung

Worauf legen Sie am meisten Wert bei der Einrichtung Ihrer Wohnung? Auf die Einrichtung, die Tapete an Ihren Wänden? Das hat alles einen großen Einfluss auf den Gemütlichkeitsfaktor Ihrer Wohnung. Viele vergessen allerdings den Fußboden. Der Boden ist die Grundlage der ganzen Wohnung. Jede Fußbodenart hat bestimmte Eigenschaften, sowohl Vor- als auch Nachteile.

Das Parkett

Ein wunderschöner Holzfußboden, in den verschiedensten Farben und Mustern erhältlich. Passt sich an jeden Wohnungsstil an und schafft aufgrund der Beschaffenheit aus Holz eine wunderbar gemütliche und warme Atmosphäre. Zählt zu den schönsten Fußböden, aber auch zu den teuersten und empfindlichsten. Parkett ist schon bei der Erstverlegung sehr kostenspielig und muss speziell gepflegt werden, um gut erhalten zu bleiben. Zudem ist Parkett sehr empfindlich was Kratzer und Macken betrifft. Schon ein einfacher Stuhl kann irreversible Macken in den Boden machen. Gut gepflegt ist diese Bodenart jedoch langlebig und der Preis lohnt sich.

Das Laminat

Für diejenigen, die Parkett zu teuer finden ist Laminat wohl die Lösung, die dem Parkett optisch am nächsten kommt. Auch das Laminat ist hübsch anzusehen, hat jedoch nicht den gleichen Gemütlichkeitsfaktor wie das Parkett und im Gegensatz zu dem Holz, das die Raumwärme wiedergibt, ist das Laminat immer sehr kalt, aber nicht so glatt wie das Parkett. Das Laminat ist natürlich total kostengünstig und sehr einfach zu legen. Ein Nachteil ist allerdings noch, dass es sehr laut ist und es schnell zu Wasserschäden kommen kann.

Rainer Sturm/pixelio.de

Die Fliesen

Der Fliesenboden ist sehr hübsch anzusehen und in der Regel, bis auf einige Ausnahmen, auch sehr pflegeleicht und keimarm. Der ideale Boden für Küchen, Flure und Bäder, wo Dreck und Wasser schenll aufgewischt werden kann. Insgesamt wirken Fliesen natürlich eher kalt und steril.

Der Teppich

Der Teppich ist wohl der Boden, der von der Wirkung her am gemütlichsten ist. Teppiche gibt es in den verschiedensten Arten und Farben und es ist wohl die leiseste Bodenart. Allerdings hat der Teppich viele Nachteile. Er ist überhaupt nicht pflegeleicht. Jeder Fleck ist sofort sichtbar und nur schwer zu entfernen. Außerdem ist er ein idealer Keimfänger und insbesondere bei bereits bestehenden Allergien oder heuschnupfen sollte auf flächigen Teppichboden verzichtet werden.

Carl Philipp Asekai von Mainaschaff/pixelio.de

Das PVC

Das PVC ist in der Wirkung ähnlich wie das Parkett und der Teppcih. Es wirkt gemütlich, sieht allerdings viel schlechter aus. Es ist ein sehr leiser und warmer Boden, auch pflegeleicht. Allerdings ist dieser Boden auch sehr anfällig für Macken.

Viel Spaß bei der Auswahl der Böden für Ihre nächste Wohnung!


31
Jan 11

Weiße Wohnwelt – modern und einladend

Weiß ist die Trendfarbe. Doch wenn man bei der Einrichtung der Wohnung nicht sehr umsichtig vorgeht, kann es sehr schnell steril und kalt wirken. Welche Tipps gibt es, damit die Wohnung stilsicher eingerichtet ist und doch einladend und gemütlich wirkt?

Weiße Lasur

Möbel aus Holz mit einer weißen Lasur, vor allem in Shabby Chic wirken sehr einladend und brechen den Perfektionismus der Trendfarbe weiß.

Pflanzen

Jede Art von Pflanzen, Kakteen ausgenommen, bringen Leben  und Gemütlichkeit in die Wohnung. Selbst bei der Kombination von weiß und stahl, was so manchen an einen OP-Saal erinnert, bringt Grünzeug den fehlenden Pepp und Wohlfühleffekt. Auf Kakteen sollte man bei einer solchen Kombination besser verzichten, da sie in einer weißen Wohnwelt eher Lieblosigkeit vermitteln.

Teppiche

Flauschige Teppiche machen es schön kuschelig und jeder fühlt sich gleich wohl und heimisch. Gerade der Teppich kann auch in der Farbe etwas variieren. Ein beige – farbener Teppich passt hevorragend zur weißen Wohnwelt.

Mustertapeten

Mustertapeten mit kräftigen Farben passen hervorragend zu weißen Möbeln. Dabei spielt es keine Rolle welchen Stil die Möbel haben. In der passenden Farbe passt sich die Mustertapete dem Stil der Wohnung an und hebt ihn dezent hervor. Eine beige – farbene Mustertapete passt wunderbar zu dem gerade sehr angesagten Shabby – Chic – Look und eine schwarz – graue Mustertapete rundet den klassischen, modernen Stil sehr schön ab.

Fotos

Viele Urlaubserinnerungen, Familienporträts oder am besten Schnappchüsse in schwarz – weiß oder Farbe gerahmt an den Wänden, harmonieren sehr mit einem sehr puristischen, weißen Einrichtungsstil. Reiner Perfektionismus war gestern, heute ist Leben erlaubt und das bedeutet auch, die Schnappschüsse vom letzten Frauenabend oder der letzten Pokerrunde aufzuhängen.

Rainer Sturm / pixelio.de