Posts Tagged: Wand


20
Nov 12

Mit Fototapeten ganze Räume verändern

Wohnen kann eigentlich so einfach sein und doch scheint es mitunter doch sehr kompliziert zu sein. Warum sonst gibt es ein so großes Angebot an Dekorationen, Möbel und Inneneinrichtungsgegenständen? Der Grund liegt darin, dass man damit wirklich sehr individuell einrichten kann. Eine Einbauküche ist die eine Sache, doch alles was darüber hinaus geht, unterliegt ganz und gar dem eigenen Geschmack. Immer mehr geht der Trend beim Wohnen daher zu stilvoll, aber eben auch individuell. Dabei ist aber nicht zwangsläufig wichtig, dass man nun Unikate von Dekorationen anschafft, sondern sich rundum mit der Wohngestaltung wohlfühlen kann.

(C) Markus Hertrich, all rights reserved

Fototapeten bringen Schwung in kalte Räume

Manchmal kann Gestaltung dabei einfacher sein, als man denken mag. Fototapeten ist ein wichtiges Stichwort dafür. Sie sind ein perfektes Beispiel, wie man mit wenig Mitteln große Änderung herbeiführen kann. Fototapeten waren vor allem in den achtziger Jahren bekannt, sind aber durch moderne Drucktechniken so flexibel und schöner wie je zuvor. Auch eigene Motive und können heute als Druckvorlage dienen. Die Größen der Tapeten varieren dabei. Manche sind so groß, dass sie die ganze Wand abdecken können.

Harmonische Zusammenspiel von Interieur und Fototapete

Fototapeten kann man online kaufen, dabei hat man den Vorteil, dass man auf eine große Auswahl trifft und nur noch die Qual der Wahl hat. Umso individueller wird es, wenn man ein eigenes Foto als Tapete drucken lässt. Wichtig ist jedoch bei einem solchen Dekorationsmittel, dass es schon zur restlichen Einrichtung passen muss. Die große Stärke von Raumtapeten ist, dass sie mit einem Schlag ein ganzes Raumgefühl verändern können, eben weil sie so groß sind. Ein Bild von einem sommerlichen Strand mag wahre Wunder im Winter vollbringen. Daher sollte man auch darauf achten, dass die Tapete viel Spielraum hat und nicht von Schränken und sonstigen Möbeln verdeckt wird. Insgesamt lassen sich so aber alle möglichen Räume gewinnbringend verändern. Zudem spart man sich eine Rolle Raufasertapete.


8
Aug 12

Wandgestaltung mit Schablonen

Von dezenten bis hin zu verspielten Mustern: mit dem neu aufsteigenden Trend der Schablonen lässt sich jeder Raum nach individuellem Wunsch gestalten.
Wer nun denkt, dass er zu ungeschickt für ein solch kompliziertes Vorgehen ist, der sei beruhigt: Schablonen für verschiedene Muster oder Bilder gibt es mittlerweile überall zu kaufen, egal ob in einem normalen Baumarkt oder via Internet, der Kunde wird problemlos ein Muster finden, welches seinen Vorstellungen entspricht.

yellowj – Fotolia

Hat man sich erst einmal für ein Muster entschieden, geht es an das Auftragen an die Wand. Hierbei gilt, dass je glatter der Untergrund ist, desto einfacher ist das saubere Übertragen des Musters. Doch egal für welchen Untergrund man sich letztendlich entscheidet, man benötigt nur wenige Utensilien, die dabei helfen, die Umgebung zu gestalten:
Pinsel, Klebeband, Schwamm, Farbe und natürlich die selbst ausgewählte Schablone reichen aus. Nun befestigt man die Wandschablone mit Klebeband an der Wand, um die best mögliche Stabilität zu erreichen. Jetzt geht es bereits an das Gestalten der Muster. Der Pinsel darf hierbei nicht zu tief in die Farbe eingetaucht werden, außerdem muss man ihn gut abtupfen. Dies verhindert, dass Farbe unter die Schablonen laufen kann. Die Farbe wird in den Freiflächen der Schablone auf den Untergrund aufgetragen. Man kann entweder einfarbige oder mehrfarbige Motive wählen. Mit dem Schwamm wird das Muster immer wieder abgetupft. Wer nichts riskieren möchte, der kann ganz leicht auf Nummer sicher gehen und die ersten Versuche auf einer Probefläche ausführen.

Beachtet man diese Vorgehensweise, so lässt sich jeder trockene und fettfreie Untergrund ohne größere Anstrengungen gestalten. Dabei sind der Kreativität fast keine Grenzen gesetzt. Passend zu den Wänden können auch Möbelstücke, Accessoires, Türen und sogar Stoffe gestaltet werden. Hierbei muss man jedoch unbedingt waschfeste Farben verwenden.

Fazit ist, dass es mit den entsprechenden Handwerkszeugen nicht nur malerisch begabten Menschen gelingt ihren Haushalt mit Mustern zu verschönern. Der neue Trend der Schablonen macht es sehr leicht eine schöne Wohnatmosphäre zu gestalten. Wem die im Baumarkt oder im Internet erhältlichen Modelle jedoch noch nicht individuell genug sind, der kann sich seine Schablone auch selbst basteln. Anleitungen hierzu sind im Internet zu finden.


21
Jul 12

Bilder ohne Rahmen? Mit Wandtattoos clever gestalten

Was tun gegen triste kahle Wände? Seit einigen Jahren geht der Trend immer mehr in Richtung Wandtattoos. Den altbewährten Bilderrahmen wird es mit Sicherheit auch noch in 100 Jahren geben. Er hat jedoch durch den Hype den die Wandtattoos gerade erfahren, eine starke Konkurrenz bekommen. Dabei sind Wandtattoos keine neue Erfindung, denn es gibt sich schon ewig. Nur hat sich ihr Zweck seither sehr verändert.

Angefangen hat alles vor tausenden von Jahren, als es noch kein Papier und auch keine andere uns heute bekannte Form Informationen und Ereignisse fest zu halten gab. So war man gezwungen vieles in Form von Höhlenmalereien weiter zu geben.
Heute findet man die moderne Form der Wandtattoos, nicht mehr gemalt sondern zum kleben, bei sehr vielen Menschen zu Hause in ihren vier Wänden. Nicht mehr zur Weitergabe von Informationen oder dergleichen. Nein, heute dienen sie Dekorationszwecken.

Wandtattoos und Bilder für die Wand findet man in allen möglichen Variationen.
Ob als Muster, Ornamente, Schriftzeichen, als Wandtattoos Kinderzimmer in Form von Comicfiguren, Superhelden und dergleichen mehr oder unzähligen anderen Dingen. Es gibt für jeden Geschmack ein passendes Wandtattoo.
Und sollte man doch nicht das passende Wandtattoo finden ist das gar kein Problem. Man kann sich auch ganz einfach selbst ein Wandtattoo gestalten und so etwas ganz individuelles und einzigartiges schaffen.

Sie schaffen sich so ihre ganz eigene Wohnatmosphäre und werten ihren Wohnraum auf individueller Art und Weise auf. Zudem haben Wandtattoos den Vorteil, dass sie leicht anzubringen und auch rückstandslos zu entfernen sind. Sie lassen sich größtenteils auf jegliche Form von Tapeten kleben, auf glatte Wände und teilweise sogar auf Rauputz.
Sollten sie also ihre vier Wände mit neuen Wandtattoos umgestalten, so geht dies sehr schnell und einfach und ist die günstigere Variante zum Renovieren.


20
Mai 11

Spiegel öffnen den Raum

Natürlich sind in jeder Wohnung Spiegel vorhanden. Zumindest im Badezimmer wird einer zu finden sein. Der Einrichtungsgegenstand, der vorrangig dazu dient sich selbst betrachten zu können und das eigene Aussehen selbst zu überprüfen, hat noch viel mehr Funktionen als nur diese. Spiegel können einen Raum ungeahnt vergrößern, dem Raum einen eigenen Charakter verleihen.

Oft hat man es vielleicht schon in Filmen gesehen, dass in Villen oftmals im Esszimmer Spiegel hängen. Warum hängen Dekorateure Spiegel in ein Esszimmer, wo sie garkeinen praktischen Zweck erfüllen? Zum einen deshalb, weil ein Spiegel dem Raum immer mehr Weite verleiht. Selbst wenn der Raum schon recht groß ist, verleiht ihm der Spiegel doch noch einmal eine andere Weite und in einem vornehmen Esszimmer auch Prunk. Wenn sich der das Licht des Kronleuchters und auch der Kronleuchter selbst in dem Dekorationsgegenstand spiegeln ergibt das eine doppelte Wirkung des Glanzes. Zum anderen wirkt natürlich ein golden oder silbern verzierter Spiegel waagerecht an einer Wand aufgehängt sehr edel und stilvoll. Der Spiegel an der Wand, wenn er dem Stil angepasst ist, passt demnach natürlich auch zu jeglicher Einrichtung nicht nur in eine teure Villa. Auch in Wohnungen die über kein separates Esszimmer verfügen sieht ein Spiegel besonders hübsch aus, wenn er ebenfalls waagerecht über der Couch Garnitur platziert wird. Der Effekt ist derselbe.

Besonders in sehr engen und kleinen Räumen wie zum Beispiel Fluren, wirkt ein großflächiger Spiegel besonders schön. Die große Fläche des Spiegels gleicht die kleine Fläche des Raumes aus und lässt ihn viel größer wirken. Obwohl sich an der tatsächlichen Quadratmeteranzahl nichts ändert, wirkt es doch um einiges mehr. Ist der Raum zudem auch noch dunkel, ist ein kleiner Tipp, die Lichtquellen nicht nur an dem Spiegel anzubringen, damit man sich besser sieht, sondern auch an gegenüberliegenden Wänden. Das Licht wird somit reflektiert und der Raum erscheint viel heller und eben auch wieder größer.

Es gibt ja nun auch Räume, die aufgrund von Deckenbalken niedrig wirken. Natürlich möchte sich keiner gerne einen großen Spiegel an die Decke hängen, aber in diesem Fall würden auch schon kleine Elemente, die spiegeln, helfen. So könnte man unter Berücksichtigung der Balken ein kleines Muster konstruieren und somit den Raum optisch in die Höhe strecken.

Hat man nun einmal das Problem von kleinen engen Räumen, sind Spiegel und helle Farben das beste Hilfsmittel.

uschi dreiucker/pixelio.de


3
Jan 11

Die Mustertapete – veraltet oder doch total modern?

Über die Mustertapete, die Oma mal in ihrem Wohnzimmer hatte, kann man nur die Nase rümpfen. Doch wie sieht es heute damit aus? Erinnern uns die Mustertapeten eher an längst vergangene Zeiten oder bringen sie einen ungeahnten modernen Stil in unsere Wohnung?

Die Mustertapete erlebt gerade einen neuen Höhepunkt. Dabei lösen filigrane Ornamente in den verschiedensten Farben erhältlich, die öden Muster in giftgrün aus den siebziger Jahren ab. Besonders beliebt ist eine Mustertapete, die Ornamente in dunklen Grau- und Schwarztönen zeigt. Diese an einer Wand des Wohnzimmers in Kombination mit modernen Designermöbeln und man ist auf dem höchsten Level des stilvollen Einrichtens angekommen.

Mustertapete im Schlafzimmer

Trifft die moderne Einrichtung nun nicht ganz den eigenen Geschmack, gibt es zu der Tapete in Grau- und Schwarztönen die Alternative in einem sandfarbenen und beigen Ton. Kombiniert man hierzu Möbelstücke in einem Vintage-Mix-Look steht man der modernen Variante in nichts nach. Dabei muss man aber nicht die ganze Wand mit ein und derselben Tapete tapezieren. Eine verspielte Art seine eigene Wand zu gestalten ist die Kombination aus verschiedenen Tapeten. Der obere Teil der Wand erscheint nach wie vor im Ornament-Look, doch den unteren Teil kann man beispielsweise mit einer anderen Tapete im Groben Streifen-Look in denselben Farben designen. Abgetrennt durch eine Leiste, in jedem Baumarkt erhältlich, ist der neue Look Ihres Wohnzimmers perfekt.

Bei der Raumgestaltung mit Mustertapeten, sollte man allerdings darauf achten, den Rest des Raums dezenter zu gestalten, da der Eindruck von Stil sonst sehr schnell in Kitsch umgewandelt werden kann.

Eine tolle und moderne Kombination zu Mustertapeten sind sogenannte Fotowände. Das meint, dass Sie Bilderrahmen in den verscheidensten Formen und Größen ungeordnet an der Wand aufhängen. So kann die Tapete niemals spießig wirken und Ihr Wohndesign liegt voll im Trend.