Posts Tagged: Wohnaccecoires


20
Okt 11

Der eigene Stil

Es gibt so viele verschiedene Stilrichtungen und laufend viele neue schöne Dinge. Da fällt es oft schwer sich zu entscheiden. Wer die Wahl hat, hat eben auch die Qual. Ein paar Tipps können helfen, zum einem eigenen Stil zu finden.

Gehen Sie einmal durch alle Räume ihres Heims und sehen sie sich genau an. Fühlen Sie sich wie im Museum oder im Möbelhauskatalog? Achten Sie auf Individualität, Einzelstücke und das, was Sie ausmacht. Was sind Ihre Lieblingsstücke? Wahrscheinlich sind diese Ihnen ans Herz gewachsen, weil sie etwas Besonderes mit ihnen verbinden und sie besitzen diese schon längere Zeit. Räumen Sie diesen Gegenständen einen Ehrenplatz ein. Warum mögen Sie gerade diese Dinge? Vermutlich entsprechen diese ihrem eigenen Stil!

Der individuelle Stil

Der individuelle Stil, © Cornelia Menichelli/ PIXELIO

Ein paar Tipps, um zum eigenen Stil zu finden:

  • Räume einzurichten, die ein wirkliches Zuhause für Sie darstellen sollen, braucht seine Zeit. Darum ist von großen Shoppingtouren und Impulskäufen abzuraten.
  • Mit Dingen, die Sie lieben oder zu ihren Hobbys gehören, wird ihre Einrichtung erst richtig individuell. Es wird Ihnen leicht fallen, ihrem Heim Persönlichkeit zu verleihen, wenn Sie eindeutige Vorlieben haben.
  • Vorausschauend Einrichten schont das Portemonnaie. Wer gerne dem neuesten Trend folgt oder häufig Veränderung um sich herum braucht, sollte sich an die Accessoires halten. Diese sind leicht und kostengünstig auszutauschen.
  • Schönes ist nicht immer alltagspraktisch. Aber Ihr Alltag ist nun einmal Teil von Ihnen. Herumliegendes Spielzeug oder der Computerarbeitsplatz im Wohnzimmer gehören nun einmal zum Leben dazu. Auch eine Spielecke kann in den Wohnraum integriert werden, dies ist dann Ihr individueller Stil. Schließlich sind die Kinder ein wichtiger Teil Ihres Lebens.
  • Shabby Chic, minimalistisch, asiatisch und was es nicht noch alles gibt. Vieles kann als Inspirationsquelle dienen, aber das Entscheidende ist, etwas Eigenes von Ihnen selbst in ihr Zuhause hereinzubringen. Wichtig ist, dass Sie authentisch bleiben.
  • Beweisen Sie Mut zum Stilbruch! Ist Ihnen ein moderner Sessel ans Herz gewachsen, der aber stilistisch überhaupt nicht zu der antiken Anrichte passt, die Sie von Ihrer Oma geerbt haben? Ein einheitlicher Stil kann auch schnell langweilig wirken. Stilbrüche dagegen bringen Lebendigkeit in das Konzept hinein. Unsere Augen bleiben gerne an scheinbar Widersprüchlichem hängen.

Und zum Abschluss: Geschmack ist auch eine Sache der Übung! Sie können sich mit dem Thema Design oder den unzähligen Einrichtungsstilen beschäftigen. Was mögen Sie persönlich ganz besonders?


12
Okt 11

Dekoration im aktuellen Strick-Design

trendiges Strickdesign

trendiges Strickdesign, © Joujou/ PIXELIO

Fallen die Temperaturen, kuscheln wir uns gerne in Strick- und Wollsachen ein. So neuerdings auch unsere Einrichtung. Die Modewelt beschert uns mit ihrer Vorliebe für groben Strick in diesem Herbst und Winter einen flauschigen Trend. Alle Sparten der Dekowelt werden mit einbezogen. Bereits beim Frühstück beginnt der ‚Strickwahn‘. Die Tasse, die Müslischale und der Teller wirken wie im groben Zopfmuster gestrickt. Flauschige Mini-Wollmützchen dienen als Eierwärmer und besitzen einen niedlichen Pompon. Da hüllen sich Glasvasen in einen gestrickten Wärmer oder Porzellanvasen imitieren die gestrickte Optik und wässern die Schnittblumen. Auch Kerzen finden sich in der trendigen Strickoptik. Ebenso besitzen Deckenleuchten einen Schirm aus weißer Wolle in schickem Strickmuster. Selbst Aufbewahrungskörbe sind im gestrickten Kleidchen erhältlich. Ein gestrickter Sitzwürfel kann auch als Ablagetisch zweckentfremdet werden und ist so gleichzeitig auch noch praktisch. Ein schicker Strickplaid ist ebenfalls ganz nützlich an kühlen Abenden und passt hervorragend zu den, im Zopfmuster gestrickten, Kissenhüllen, die das Sofa zieren. So haben sich die Hersteller wirklich für jeden Bereich etwas Kreatives einfallen lassen.

Wer Gefallen daran findet, kann ja zum Beispiel mal beim Impressionen – Versand oder bei Depot stöbern und seine vier Wände besonders kuschelig einrichten. Selbst zu Stricken ist aber auch eine tolle Alternative! Die Arbeit verkürzt die dunklen Abende und das fertige Ergebnis kann voller Stolz bewundert werden. So kommt zu dem materiellen Wert noch ein emotionaler hinzu. An die Nadeln, fertig, los!


23
Jan 11

Wunderschöne Hutschachteln

Die meisten Frauen sind ständig auf der Suche passenden Accecoires für die eigene Wohnung. Hutschachteln setzen wunderschöne Akzente und passen besonders gut zu Wohnungen die verspielt eingerichtet sind und als Leitfaden einen Vintag- Look haben. Meistens findet man jedoch keine passenden oder sie sind einfach zu teuer. Aber Hutschachteln kann man ganz einfach selber machen.

Materialien:

Man benötigt eine große Hutschachtel, die in jedem Bastelladen erhältlich ist. Dann natürlich geeignetes Papier. Es darf nicht zu dick sein, also kein Pappkarton. Am besten eignet sich tatsächlich das Geschenkpapier von Tilda. Das hat auch noch den Vorteil, dass es wunderhübsch aussieht und hervorragend zum Vintage-Look passt. Tilda-Papier gibt es ebenfalls in den meisten Bastelläden. Als Kleber ist ein einfacher Prittstift zu empfehlen. Man kann alternativ zu dem Papier natürlich auch Stoff nehmen, braucht dann aber auch geeigneten Stoffkleber. Als nächstes wird eine Dose Buntlack auf Wasserbasis in der jeweiligen Wunschfarbe und ein entsprechender Pinsel benötigt. Buntlack auf Wasserbasis ist nicht giftig, riecht auch nicht so streng, wie der Buntlack auf Harzbasis und ist somit auch geeignet, wenn Kinder mit in der Wohnung leben.

Anleitung:

Zuerst wird das Innere und der komplette Deckel, sowohl innen als auch außen, mit dem ausgewählten Buntlack lackiert. Alles muss gut trocknen, bevor weiter gearbeitet werden kann. In manchen Fällen ist auch ein Zweitanstrich nötig. Ist der Lack gut getrocknet, kann das Papier zugeschnitten werden. Dabei an der oberen und unteren Kante ruhig zwei bis drei Zentimeter über den Rand der Schachtel stehen lassen. Als Nächstes wird die Schachtel außen komplett mit dem Kleber eingestrichen und dann das Papier vorsichtig draufgelegt und festgestrichen. Dabei ist äußerste Vorsicht geboten, denn sonst entstehen hässliche Luftblasen unter dem Papier, die nicht mehr entfernt werden können. Das übrige Papier oben und unten kann einfach umgeschlagen und festgedrückt werden. Es ist besonders schön, den Papierrand mit einem schmalen Satin- oder Samtband in passender Farbe zu überkleben.

An dieser Stelle kann jeder Bastler selber kreativ werden, in dem er ein persönliches Emblem, sehr schön zum Beispiel ein Büstenkopf, kreiert und fertig ist eine ganz persönliche und wunderschöne Hutschachtel.

Uschi Dreiucker / pixelio.de